sued.goed-online.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

GÖD Bezirksverband München und Oberbayern wählt neue Vorstandschaft

Am 14.05.2012 fanden die Neuwahlen der Vorstandschaft im Gasthof Neuwirt in Garching statt.

bezirk-m-obb

v.l.n.r.: Helmut Weindl, Ingrid Schätz, Christine Reindl, Marcus Mengel

Zu Beginn der Versammlung, welche durch den stellvertretenden Landesvorsitzenden Bernhard Plath geleitet wurde, wurden die Teilnehmer von diesem herzlich begrüßt. Plath bedankte sich bei den Anwesenden für Ihr Erscheinen. Dies sei ein starkes Zeichen dafür, dass ein Neuanfang im Bezirk München/ Oberbayern auch von der Basis getragen wird. Im Anschluss daran sprach der Landessekretär und Bundesvorsitzende der GÖD, Raymund Kandler, zu den Mitgliedern. Dieser stellte neu zur GÖD gelangte Bereiche vor und berichtet über die vielen Erfolge im Rahmen von Betriebs- und Aufsichtsratswahlen für die GÖD. Dies, so Kandler, sei ein Zeichen dafür, dass sich die GÖD als Alternative zur anderen Gewerkschaften einen sehr guten Ruf erarbeitet hat. Zur Wahl in den Aufsichtsrat der SWM Services GmbH gratulierte der Bundesvorsitzende Hr. Christian Kraus. Nach einem Bericht über die Tarifrunde 2012 wurde durch den stellvertretenden Landesvorsitzenden Plath die Wahl eingeleitet. Für die Ämter des Vorsitzenden, stellv. Vorsitzenden, des Kassiers sowie des Schriftführers stellten sich, nach einer kurzen persönlichen Vorstellung, die Kollegen Marcus Mengel und Helmut Weindl sowie die Kolleginnen Ingrid Schätz und Christine Reindl zur Verfügung.
Im anschließenden Wahlgang wurden durch die Anwesenden in getrennten Wahlgängen jeweils einstimmig gewählt:

Vorsitzender                               Marcus Mengel, Flughafen München

Stellvertretender Vorsitzenden    Helmut Weindl, WBV Süd, Ast. München

Schatzmeisterin                          Ingrid Schätz, SGM am Flughafen München

Schriftführerin                            Christine Reindl

Nach erfolgter Wahl hielt der neu gewählte Vorsitzende, Marcus Mengel, eine Antrittsrede, in der er sich für das Vertrauen bedankte und in der er den Anwesenden einen kurzen Ausblick auf seine Ziele, die in den nächsten Jahren Hauptbestandteil seiner gewerkschaftlichen Arbeit sein werden, gab. Er betonte das man nur gemeinsam eine Chance hätte gegen die manchmal so erscheinende Übermacht der Arbeitgeber Position zu beziehen. Er forderte alle Bereiche auf, sich konstruktiv in die Gewerkschaftsarbeit einzubringen. „Die GÖD zeichnet sich, anders als andere Gewerkschaften, durch Basisnähe und hohe Verlässlichkeit aus“, so Mengel. Dieses sei ein gutes Argument für eine aktive Mitarbeit zum Wohle der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Zum Abschluss der Veranstaltung gratulierten Bundesvorsitzender Kandler und stellvertretende Landesvorsitzender Plath dem neugewählten Vorstand. (bp)

 

Schlagzeilen

ARBEITNEHMERFREIZÜGIGKEIT

Zum 1. Mai 2011 endet die siebenjährige Übergangszeit für die acht osteuropäischen Staaten, die 2004 der EU beigetreten sind und die damit verbundenen Beschränkungen der Arbeitnehmerfreizügigkeit innerhalb der EU. Dies sind Estland, Lettland, Litauen, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn. Die Bürger dieser Staaten können sich damit künftig frei auf dem deutschen Arbeitsmarkt bewerben. Die Arbeitnehmerfreizügigkeit gilt als eine der Grundfreiheiten in der EU - neben dem freien Verkehr von Waren, Dienstleistungen und Kapital. Das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit rechnet mit rund 100.000 Menschen, die wegen der Freizügigkeit pro Jahr zusätzlich nach Deutschland kommen werden.
Vor diesem Hintergrund ist es äußerst wichtig, für weitere Branchen im Rahmen des Arbeitnehmerentsendegesetzes Mindestlöhne festzusetzen, die von in- und ausländischen Unternehmen und Betrieben nicht unterschritten werden dürfen.  Dies gilt insbesondere für das Wach- und Sicherheitsgewerbe und die Zeitarbeit.